jenta

Jenta

Ausstellung von Stefanie Manthey

Mit kleinen Eingriffen in Papier sind in Basel Collagen für Avrona entstanden.
Als Gruppe sind sie dort einen Sommer lang zu sehen.
Alles, was sie auslösen ist willkommener Teil nächster, anderer Geschichten.

Ich, Du, Er, Sie, Es, Wir, Ihr und Sie.  
Wenn wir in die Welt schauen, wahrnehmen und Erfahrungen machen, haben sie und ihre Perspektiven einen Anteil daran. Sie kommen als reale Figuren vor, als Fiktionen oder Bilder.

Der Erzähler in der vierten Person hat ein Verhältnis zu allen Figuren und Charakteren.
Er nimmt auch das wahr, was über deren Horizont hinausgeht und sich fortlaufend verändert.
Er hat seinen Ort über den Dingen und das Vermögen, die Zeit ausser Acht zu lassen.
Diesen «liebevollen Erzähler» hat Olga Tokarczuk in der Rede eingeführt, die sie aus Anlass der Vergabe des Literatur Nobelpreises 2018 geschrieben, und am 7. Dezember 2019 in Stockholm gehalten hat. JENTA ist der Name einer Figur aus ihrem jüngsten Roman «Die Jakobsbrüder».

Abbildung/ Image
Alphabet Tactiles, 2020, 29.7 x 21 cm
Foto: Anne-Marie von Moos, Umgebung Le Château in Vecorin (VS)

www.jenta.ch